Start

Sabine, Cord und Martha.

Sabine und Cord sind Menschen. Schon etwas fortgeschrittenen Alters, aber doch noch (einigermaßen) fit und abenteuerlustig.
Martha ist auch nicht mehr ganz jung, so um die 30. Aber, im Gegensatz zu uns, tut Martha nichts weh. Denn Martha ist ein Schiff. Oder besser eine kleine Segelyacht. Und wenn Martha eine Schramme abbekommt, dann tut das uns weh und nicht ihr.
In den letzten drei Jahren hat Martha uns, vor allem aber mir (Cord) drei schöne längere Touren ermöglicht. Denn: Nicht die Größe des Bootes entscheidet allein, wie weit man kommt, sondern auch, wie lang man konsequent in eine Richtung segelt. Oder besser, wie lang man bei seinem gewählten Ziel bleibt – eigentlich segelt man ja selten längere Zeit in eine Richtung. Das ist ja nun mal so beim Segeln: Kurs ist die Richtung, in die man will und aus der der Wind weht.

8_3 Martha Tees Bay(1)

Und was soll jetzt das Ganze hier?

Vor zwei Jahren, als ich überwiegend allein an der englischen Ostküste und teilweise allein an der schottischen Westseite unterwegs war, hab ich möglichst regelmäßig einen Bericht  ins Netz gestellt. Auch, damit Sabine zu Hause wusste, wo ich mich gerade rumtrieb und was ich so angestellt habe. Das hat soviel Anklang gefunden und auch soviel Spaß gemacht, das wir das auch in den folgenden beiden Jahren weitergeführt haben.

Wegen eines Vertragswechsels haben wir diese Web-Seite nicht mehr, und weil sowieso umgestellt werden musste, werden wir das dieses Jahr in dieser Form machen.

Im übrigen darf gerne auf diese Seiten verlinkt werden. Linkst du mich dann link ich dich – zumindest, wenn es nicht zu peinlich wird.