Sturmtef, schwere Schauerböen, Sch.-Wetter

Von Wangerooge übers Watt nach Langeoog und von dort dann weiter nach Norderney. Vielleicht schafft man es ja noch in die holl- resp. niederländischen Kanäle bevor das Wetter richtig schlecht wird.
Nein, man schafft es nicht. Nur noch bis Langeoog, mit einer Wettervorhersage, die SW–S 6-7, in Böen 8 lautet. Was etwas kurzfristiger vorhergesagt ist, ist der Wasserstand. Die Vorhersage lautet dann: Hochwasser an der deutschen Nordseeküste 2-4 dm weniger als normal. Sabine findet das ¨zu viel zu wenig Wasser¨, um über das Baltrumer Watt zu kommen. Das Wattenhoch bei Baltrum ist wirklich hoch, vor allem für Segler. Selbst für solche Flachgänger wie uns. Die Aussicht, dort festzukommen mit Böen von 8 Bft finden wir nicht allzu verlockend und bleiben dann lieber auf Langeoog.
Das war gut so, inzwischen lag die Prognose bei 7-8 Bft, Böen 10 Bft, schwere Schauerböen. Und sie traf zu. Im deutschen Seewetterbericht wird Regen ja nur erwähnt, wenn der die Sicht behindert. Tut er kaum, aber er macht nass. Und man kann sich im Freien auch schlecht davor schützen, weil er fast waagerecht kommt.
Lesen und Warten. Oder vielleicht im Netz rumsurfen und diesen Bericht hochladen, wenn denn im Langeooger Hafen das WLAN ginge. Geht aber nicht. Oder die Datendienste vom Telefon. Tun sie aber auch nur schlecht.
Nachtrag: Die Vorhersage wurde gerade auf Böen mit 11Bft aktualisiert. Das wären dann orkanartige Böen.

cord

Autor: cord

Hat mal Physik studiert, aber fast alles wieder vergessen. Hat jetzt altersbedingt viel Freizeit und segelt gerne. Oder macht Musik. Verheiratet, zwei erwachsene Kinder. Und inzwischen zwei Enkelkinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.