Kurze Pause

Liebe Leser, von uns war mal weniger zu hören, weil wir noch ein paar Termine zu Hause hatten. Zum Beispiel die Corona/Covid119-Impfung des Skippers. Genau am ersten Tage nach der STIKO-Empfehlung, sich mal so, mal so Impfen zu lassen. Was dann auch so geschah. Entbindet einen aber auch nicht sofort von der Nasenbohr-Pflicht, die man ja de facto hat, bevor man einen Hafen anläuft. Noch nicht, in 2 Wochen ist sowieso schon wieder alles anders.

Jetzt also wieder zurück an der „north coast“. Der hier zuständige Revierfunk heißt tatsächlich „north coast radio“ und sitzt offenbar auf Norderney. Oder hat dort zumindest seine Messgeräte stehen.

In Norddeich lag in unserer Nähe eine andere Westerly in hervorragendem Pflegezustand. So gut, dass ich mich genötigt sah, unsere Scheuerleisten auch mal zu schrubben, bislang allerdings nur steuerbords. (Muss uns demnächst auch mal mit der schlechten Seite an den Steg legen.) Gleicher Hersteller, gleiche Größe, gleiche Zeit, anderes Konzept. (Für Mit-Westerly-Owner: Merlin gegen Konsort) Wir durften mal reischauen, die Nachbarn haben uns besucht. Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Nette Begegnung. Vielleich trifft man sich wieder. Soviele Konsorts gibt’s hier ja nicht, und nach dem Arbeitsaufwand zu urteilen wird das Boot wohl länger bei den Eignern bleiben.

Wir sind bei Regenwetter nach Hause gefahren und bei Sonnenschein zurück zum Boot. Mit dem Erfolg, dass unsere leichten Regenjacken jetzt zu Hause hängen. Sowas gibt es in Norddeich am Sonntag auch nicht zu kaufen (Montag bis Samstag vermutlich auch nicht.) Also nochmal nach Norderney. Wettervorhersage: Morgens Süd 2, abends Gewitterböen bis 8 Bft aus Süd. So hat uns die Wetterentwicklung, zumindest im Hintergrund, eigentlich den ganzen Tag beschäftigt.

Anfang: Süd 2 bei 2 kn Strom nach Nord (= aus Süd): Kein scheinbarer Wind, glattes Wasser, unter Motor nach Norderney.

Ende: Wie Wolken, dumpfes Grollen und ferne Donner. Viel Show, aber wenig Aktion. Die Ruhe vor dem Sturm ging sanft in die Ruhe nach dem Sturn über. Der Sturm war woanders.

Und heute, Montag: „Süd 4, zunehmend 5-6, Schauerböen.“ Stimmt!

cord

Autor: cord

Hat mal Physik studiert, aber fast alles wieder vergessen. Hat jetzt altersbedingt viel Freizeit und segelt gerne. Oder macht Musik. Verheiratet, zwei erwachsene Kinder. Und inzwischen zwei Enkelkinder.

Ein Gedanke zu „Kurze Pause“

  1. Liebe Sabine, Lieber Cord,
    vielen Dank für die Komplimente!!Auch wir fanden, dass es eine sehr nette Begegnung war letztes Wochenende in Norddeich und auch wir würden uns freuen, Euch in irgendeinem Hafen dieser Welt mal wieder zu sehen. Vielleicht ja in Schottland?? (eines unserer langfristigen Reise-Ziele/Träume). Aber dafür müssen wir als Anfänger sicherlich noch ein bisschen üben hier in unserem heimischen Revier. Die wichtigsten Tipps haben wir von Euch ja schon erhalten. Ach ja, und Cords eBook der ersten Überfahrt Richtung Schottland hat auch schon seinen Weg auf unser iPad gefunden. Marco verschlingt die detaillierten Erzählungen geradezu. Schon viele Segelreiseberichte wurden studiert, mal per Buch, mal per Video. Aber Cords Erzählungen sind wirklich anders. Als wäre man hautnah dabei. Alles sehr ausführlich und zugleich äußerst amüsant beschrieben. Obwohl Cords Schreckmomente vor „Wells-next-to-the-sea“ mit Sicherheit ganz und gar nicht lustig waren, ohjeee! Aber für uns wieder mal eine Bestätigung, dass die Westerlys mit zu den solidesten Konstruktionen der „GFK-Klasse“ gehören. Und wenn Marco schon Rentner wäre und mehr Zeit hätte würde er das Schleifen von Marthas Scheuerliste sicherlich gerne übernehmen (gegen ein paar weitere Segeltipps und Gläser Rotwein, versteht sich:)).

    Allseits gute Fahrt mit Eurer Merlin und bis hoffentlich bald mal wieder!
    Gruß von der Konsort,
    Marco und Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.