Für die Großen und die Kleinen

Es hatte eigentlich Oostende werden sollen. Die Lust hat dann aber nur bis Nieuwpoort gereicht. Erstens, weil die Tide so ist, dass man, will man nicht gegen den Strom fahren, entweder ganz früh aufstehen oder ganz spät ankommen muss. Und zweitens, weil wir festgestellt haben, das all die durchaus zahlreichen Liegeplätze in Oostende entweder neben der Straße oder hinter einer Schleuse sind. Also doch wieder Nieuwpoort, 8 Meilen vorher. Da wir Nieuwpoort als Stadt mit Geschichte schon hatten, diesmal Nieuwpoort als belgischer Badeort.

Im Gegensatz zu Brighton, wo nur sehr vereinzelt Menschen zu sehen waren, die sich in die Nähe des Wassers begaben, gibt es die hier schon: Leute, die in einem Badeort auch baden. Der Strand mit der entsprechenden Infrastruktur ist vom eigentlichen gewachsenen Ortskern ein ganzes Stück entfernt, aber durch eine Promenade entlang der Ijser/Yser damit verbunden.

In diesem Strand-Nieuwpoort gibt es Unterhaltung für groß und klein.

  1. Für die ganz kleinen: Da der Strand lang und die dahinter verlaufende Strandpromenade ebenfalls lang ist, und kleine Kinder auf einer langen Straße schnell nölig werden, kann man hier Kinderbeförderungsmittel jeglicher Art mieten. Und man sieht sie alle in Bewegung. Mag sein, dass der eine oder andere heimische Zwerg bei diesem Angebot neidisch wird, aber die Dinger funktionieren natürlich nur auf der gepflasterten Promenade und nicht auf unseren heimischen Sandstränden. Schade eigentlich.

    Für die Kleinen: Belgische Kinderbelustigungsfahrzeuge
    Für die Kleinen: Belgische Kinderbelustigungsfahrzeuge
  2.  Für die etwas größeren, aber auch kleinen und manchmal ganz großen: Bei uns spielen Kinder im Hafen auch mit Senken. Hier sind die Senken wesentlich größer, entsprechend mit einer kleinen Winde versehen und fest an der Hafenmole montiert. Man kann sie mieten, für 2.10€ die Stunde. Plastiktüte für den Fang extra. Dass die Ausbeute nicht besonders hoch ist ergibt sich natürlich aus der Konkurrenz der Nachbarsenken.

    Für die Mittleren: Senken auf der Hafenmole
    Für die Mittleren: Senken auf der Hafenmole
  3. Für die Großen oder fast Großen: ¨Laser 4.7 Youth World Championship¨ oder so ähnlich. Die Reihenfolge der Begriffe könnte evt. leicht variieren, nur ¨Laser¨ und ¨4.7¨ gehören zusammen. Die Teilnehmerschaft ist wirklich international. Bei den über 300 Teilnehmern ist der Raum vor der Hafeneinfahrt voll, es ist schwierig, in den Hafen und aus dem Hafen zu kommen, ohne irgendeinen Laser zu behindern oder zu belästigen. (Für die Überhauptnicht-Segler: Ein Laser ist eine Einmannjolle mit hohem sportlichen Anspruch. Ganz einfach aufgebaut und ganz schön schnell. So leicht, dass es auch auf ein Autodach passt).

Für Morgen haben wir uns vorgenommen, mal doch früh aufzustehen und gegen Wind und Strom zu fahren. Mal sehen, wie weit die Lust reicht. Segelgarderobe ist schon umgebaut.

cord

Autor: cord

Hat mal Physik studiert, aber fast alles wieder vergessen. Hat jetzt altersbedingt viel Freizeit und segelt gerne. Oder macht Musik. Verheiratet, zwei erwachsene Kinder. Und inzwischen zwei Enkelkinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.